top of page
  • info3445675

Nein zum 300 Millionen-Experiment der IBC

Am 12. März NEIN zum IBC Rahmenkredit und zur Bürgschaft durch die Stadt Chur.




 

Leserbrief zur Abstimmung von Walter Hegner, Gemeinderat:


NEIN zum 300 Millionen Gigantismus der IBC


Am 12. März 2023 stimmt die Churer Bevölkerung über das gigantische Projekt der IBC von über 300 Millionen ab. Die IBC ist eine selbstständige öffentlich-rechtliche Anstalt und im alleinigen Eigentum der Stadt Chur.


Dieses fragwürdige Experiment bedeutet, dass lediglich 60% der IBC Kunden mit dieser neuen Versorgung bewirtschaftet werden können. Die übrigen Kunden beteiligen sich einfach an den horrenden Kosten. Wie der Stadtrat in seiner Botschaft schreibt, ist die Annahme dieser künftigen Technologie mit hohen Unsicherheiten zu verstehen. Die Resultate können grosse Abweichungen gegenüber der Realität aufweisen (Seite 21 der Botschaft).


Der Nebeneffekt dieses monströsen Projektes ist, dass die Stadt Chur jährlich ca. 5 – 6 Mio. zusätzliche in den Strassenbau (Leitungsbau) investieren muss, das bedeutet noch vermehrte endlose Baustellen und verstopfte Strassen.


Investitionskosten einerseits, die fixen Betriebskosten der IBC anderseits erhöhen sich massiv. Das Finanzinstitut erachtet und schätzt das Risiko als hoch ein und will ohne Zusicherung er Stadt Chur das gesamte Risiko nicht selbst tragen.


Wer bezahlt die über 300 Millionen? Wir die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Chur, weil die IBC zu 100% uns Churerinnen und Churern gehört.


Wir empfehlen deshalb zu diesem gigantischen Projekt ein NEIN in die Urne zu legen.


Walter Hegner

SVP-Chur, Gemeinderat

167 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page